Montessori-Materialien

Maria Montessori entwarf auf Grund ihrer Kenntnisse über die Ideen der Ärzte Itard und Sèguin und ihrer langjährigen Beobachtung von Kindern verschiedene Arbeitsmaterialien. Die so genannte vorbereitete Umgebung ist mit diesen verschiedenen Materialien ausgestattet, die das Kind selbsttätig werden lassen, da sie den inneren Bedürfnissen eines Kindes angepasst sind. Die Materialien sind so gewählt und aufbereitet, dass sie die ganzheitliche Entwicklung des Kindes zu einer Persönlichkeit fördern.

Maria Montessori teilt ihre Materialien in mehrere Bereiche ein:

  • Materialien für die Übungen des praktischen Lebens
  • Das Sinnesmaterial
  • Das Sprachmaterial
  • Das mathematische Material
  • Das geographische Material
  • Das kosmische Material

Diese Materialien haben spezifische Merkmale wie:

  • einfache Einführung der Materialien
  • Materialien lassen Wiederholungen zu
  • besitzen Fehlerkontrolle
  • jedes Material ist nur einmal vorhanden
  • Phänomen der Bewegung ist mit eingeschlossen
  • zeichnen sich durch eine spezifische Eigenschaft aus

Alle diese Materialien sind im Kinderhaus und der Montessori-Therapie nur einmal vorhanden, da hier grundlegende soziale Verhaltensweisen entwickelt werden. In Schulklassen stehen viele Materialien mehrfach zur Verfügung. Dies erleichtert unter Umständen den Unterricht. Besondere Merkmale der schulischen Arbeit sind zudem die jahrgangsgemischten Lerngruppen, die Freiarbeit, das individualisierte Lernen und die Form der Leistungskontrolle und -beurteilung.